hp02a14 hp02a109 hp02a2x hp02a2_1ag hp02a15 hp02a23 hp02a24 hp02a22

Gedenkstätte Walter-Krämer-Platz / Kreisklinikum Siegen         Kunstwettbewerb  2014  /  2. Rang

Siegen1

Stahlplastik:
Ein aufrecht stehender Vierkantstahl mit einer Höhe von 10 m  und einem Gewicht von 10 t symbolisiert den
ungebrochenen Lebensweg Walter Krämers. Die gravierenden Einschnitte in seinem Leben finden ihre
Entsprechung in den Einschnitten im Stahl. Die Einschnitte gehen nie so tief, dass die Stabilität der gesamten
Stele gefährdet wird. Erst an ihrem oberen Ende wird die Stele durch einen Schnitt beendet, der für die
Ermordung Walter Krämers steht. An den Einschnitten wird der Vierkantstahl gebogen. Die beim Biegen
entstandenen Gewichtsverlagerungen werden ausbalanciert, um die Standfestigkeit zu symbolisieren, mit der
Walter Krämer durch sein Leben ging.

Buchenhain:
Walter Krämer hat in einer Gemeinschaft und für die Gemeinschaft gelebt. Daher wäre es nicht angemessen,
die Stahlstele allein hinzustellen. Um sie herum werden Buchen in einer lockeren Verteilung gepflanzt. Die unteren
Äste der Buchen werden entfernt, um den Eindruck von Waldbäumen zu erzeugen. Der Buchenhain kann als
Hinweis auf das Konzentrationslager Buchenwald gesehen werden, in dem Walter- Krämer einen Teil seines
Lebens verbringen musste.

Gedenktafel:
Cortenstahl mit gelaserter Schrift und gelasertem Portrait
ebenerdig in den Boden eingelassen

Siegen2_b

Stahl, geschmiedet  333 x 333 x 11.200 mm, Gewicht 10 t
Höhe über OK.Gelände 10.00 m = Höhe des Klinikums

hp02akt_z

 

hp02a25